Suchfunktion

Didaktische Reflexion der Exkursion nach Brüssel
unter dem Gesichtspunkt des Transportes


I. Planung

II. Durchführung

III. Reflexion

IV. Materialien zum Download



I. Planung


Eine erste Orientierung zu Brüssel bietet: http://geoloc.irisnet.be/
Informationen zum ÖPNV gibt es unter:   www.mivb.be


Was ist bei der Ankunft in Brüssel zu beachten?

Egal ob die Fahrt per Flugzeug oder Eisenbahn erfolgt, eine exakte Wegbeschrei-bung zum Zielort (Hotel) ist im Voraus zu ermitteln. Dabei erweisen sich so genannte Routenplaner nicht selten als ungenau und verwirrend. Aus diesem Grund ist ein aktueller und genauer Stadtplan und bei Benutzung des ÖPNV auch ein aktueller Liniennetzplan zu verwenden. Bei der Ankunft mit dem Zug sollte vor Verlassen des Bahnhofgebäudes ermittelt werden, welcher Ausgang der Richtige ist, um ein Verlaufen mit der gesamten Gruppe zu vermeiden, was insbesondere mit Schüler-gruppen zu unnötigem Stress führen kann.

II. Durchführung

Was ist beim Transport innerhalb der Stadt zu beachten?

Zum Erreichen der geplanten Besuchsziele wird in der Regel der ÖPNV (Metro, Bus, Tram) genutzt. Auch hier ist es unbedingt erforderlich, die exakten Zieladressen im Voraus zu ermitteln und einen geeigneten Fahrweg auszusuchen. Routenplaner können hilfreich sein, führen aber nicht selten zu falschen Angaben. Daher ist zusätzlich, wie bereits erwähnt, ein aktueller Stadt- und Liniennetzplan zu verwenden. Darüber hinaus kann auf der Internetpräsenz des Betreibers des Brüsseler Nahverkehrsnetzes STIB/MIVB ( www.mivb.be ) ein Verbindungsassistent verwendet werden. Wenn möglich, sollte über eine Kontaktperson des zu besuchenden Ziels eine detaillierte Anfahrts- und Wegbeschreibung erfragt werden. Diese Maßnahmen sollen verhindern, dass ein Ziel gar nicht oder nicht rechtzeitig erreicht wird. Im besten Fall wird die Strecke vorher von einer Person ausprobiert, was jedoch aus organisatorischen Gründen nicht immer möglich ist. Grundsätzlich gilt, dass häufiges Umsteigen Risiken birgt insbesondere während des Berufs-verkehrs. In solchen Fällen sind evtl. zeitlich längere Verbindungen mit weniger Umsteigevorgängen zu bevorzugen.
Bezüglich der Fahrkarten informiert die genannte Internetpräsenz des STIB/MIVB. Dabei ist grundsätzlich zwischen Gruppentagesticket (je 5 Personen) und Ein-Personen-Tages- bzw. Drei-Tagesticket zu unterscheiden. Das etwas teuere Ein-Personen-Ticket ist dabei empfehlenswert, da sich die Schüler damit flexibel fortbewegen können und nicht zwingend an ihre Fünfergruppen gebunden sind.


III. Reflexion


Alle Wege und Fahrzeiten sollten im Voraus, wenn möglich auf zwei verschiedenen Quellen basierend, ermittelt werden. Es ist immer von Vorteil mit einer Person vor Ort (am besten telefonisch) Kontakt aufzunehmen, da diese über etwaige Unweg-barkeiten informiert ist. Dabei erweist es sich – im wahrsten Sinne des Wortes – als zielführend, die Gruppen, die sich um einen bestimmten Programmpunkt kümmern, auch die Transportwege ermitteln zu lassen. Sie stehen ohnehin mit den Menschen vor Ort in Kontakt und können so problemlos die nötigen Informationen einholen. Auf diese Weise muss sich niemand auf Wegbeschreibungen aus nicht immer zuverlässigen Internetquellen verlassen.

IV. Materialien zum Download

Fußleiste