Service-Navigation

Suchfunktion

Ausbildung

Gemeinschaftsschulpraktikum und Inklusionspraktikum (PGE, Schwerpunkt ADHS)

Arbeiten

Referendarinnen und Referendare können im Rahmen des gymnasialen Vorbereitungsdienstes in Baden-Württemberg seit 2013/14 ein einwöchiges Praktikum an einer Gemeinschaftsschule absolvieren. Dadurch werden sie mit der Lernkultur an dieser relativ neuen Schulart, die prinzipiell allen Schülerinnen und Schülern – unabhängig von ihrer Grundschulempfehlung oder dem Anspruch auf ein sonderpädagogisches Bildungsangebot – offen steht, vertraut gemacht. Nach dem Referendariat am Gymnasialseminar in Esslingen besteht prinzipiell die Möglichkeit, sich auch an Gemeinschaftsschulen auf Stellen für Gymnasiallehrkräfte zu bewerben. Die Teilnahme am Praktikum kann somit dazu beitragen, Einblicke in das Unterrichten an dieser Schulart zu bekommen, Erfahrungen mit individualisierten Lernformen zu sammeln und eine berufliche Orientierungshilfe zu bekommen. Auch mit der Entscheidung, später nicht an einer Gemeinschaftsschule unterrichten zu wollen, stellt das Praktikum eine Erfahrungsbereicherung dar und ermöglicht den „Blick über den eigenen (gymnasialen) Tellerrand“.

Das Gemeinschaftsschulpraktikum wird von unserem Seminar koordiniert und findet statt in Kooperation mit den Staatlichen Seminaren Schwäbisch Gmünd und Reutlingen (GWHRS) sowie den ihnen zugeordneten Gemeinschaftsschulen im Regierungsbezirk Stuttgart.

Ein besonderes Angebot stellt das ebenfalls einwöchige und zeitgleich stattfindende Inklusionspraktikum dar, das ausschließlich am Seminar Esslingen angeboten wird. In Kooperation mit dem Privaten Gymnasium Esslingen (PGE), das speziell Schülerinnen und Schülern mit ADHS gerecht wird und u.a. Kinder mit Asperger Autismus beschult, können Referendarinnen und Referendare Erfahrungen sammeln im Umgang mit Kindern und Jugendlichen mit besonderem Förderbedarf, v.a. ADHS, aber auch denen mit Anspruch auf ein sonderpädagogisches Unterstützungsangebot, z.B. Asperger Autismus. Sie erhalten Einblicke in eine Schule, die durch ihre Struktur diesen besonderen Kindern und Jugendlichen eine konstruktive Lernumgebung bietet und z.B. Nachteilsausgleich ermöglicht.

Kopplungsmodule zwischen der Pädagogik/Päd. Psychologie und der Fachdidaktik zu den Themen Heterogenität/Differenzierung, Offener Unterricht und Projektarbeit, Leistungsbewertung sowie Ausbildungsangebote zu Inklusion und der Multiplikation der Praktikumserfahrungen haben grundlegenden, ergänzenden und nachbereitenden Charakter bezüglich der Praktika.

Praktikumszeitraum ist eine Woche (5 Tage) gegen Ende des ersten Ausbildungsabschnitts (z.B. nach den Pfingstferien).

Leitlinien und eine Präsentation zu beiden Formen des Praktikums stellen ausführlichere Informationen zur Zielsetzung und Durchführung bereit.

Info Leitlinien GMS-Praktikum allg.“ (pdf)
Info Leitlinien Praktikum PGE ADHS Inklusion allg.“ (pdf)
Präsentation Praktikum GMS und Inklusion - Schulstandorte etc.“ (pdf)  

Koordination und Kontakt: Anke Reuschling (anke.reuschling@seminar-esslingen.de), Bereichsleiterin Pädagogik/Päd. Psychologie



Fußleiste