Service-Navigation

Suchfunktion

Seminarentwicklung

Entwicklungsgruppe Seminar - Schule

Wie alles anfing...

Zur bisherigen Entwicklung der Projektgruppe Seminar – Schulen

Analog zu gängigen Vorgehensweisen im Bereich Projektmanagement haben wir im Schuljahr 2004/05 aus den zahlreichen Bezugspunkten zwischen dem Seminar Esslingen und den Gymnasien des Einzugsbereichs das Thema „Kooperation Fachleiter – Mentor“ in den Blick genommen. Hintergrund waren die nicht selten divergierenden Beratungsinhalte und –maßstäbe an Schulen wie Seminar; hier schien und scheint uns Koordinationsbedarf gegeben.

So formulierte die Projektgruppe als Ziel und zu erreichenden Qualitätsstandard: "Die Beratung und Beurteilung des Referendars/der Referendarin werden von Fachleiter und Schulmentor gemeinsam getragen. So erleben die Referendare eine geringere Diskrepanz in der Spiegelung ihres unterrichtlichen Handelns von außen und erhalten eine höhere Planungssicherheit."

Die praktische Arbeit orientierte sich nach der ersten Planungsphase sehr stark an den Mentorentagungen, die in den VD 18-Kursen anstanden. Das ursprüngliche Ziel - Beurteilung und Beratung nach gemeinsamen Standards – wurde erweitert zu einem Anforderungsprofil an die Tätigkeiten und Aufgabenbereiche des Mentors. Bei einer Mentorentagung im März 2005 wurde dieser Katalog den Mentoren der Schulen erstmals vorgelegt.

DieserKatalog mit Aufgabenschwerpunkten  (Dateigröße 39 KB) gliedert sich in folgende Tätigkeitsphasen des Mentors:

  • der Beginn des Vorbereitungsdienstes (die ersten 14 Tages)
  • die Betreuung des Referendars im ersten Ausbildungsabschnitt (Februar bis Juli)
  • die Betreuung des Referendars im zweiten und dritten Ausbildungsabschnitt (bzw. Prüfungshalbjahr)
  • Tätigkeiten während des gesamten Vorbereitungsdienstes (u.a. regelmäßige Zusammenarbeit mit den Ausbildern am Seminar)

Dazu wurde von den Mitgliedern der Projektgruppe ein Unterrichtsbeobachtungsbogen erstellt, der nicht nur ein Protokollraster, sondern auch relativ klare Beobachtungs- und Analyseschwerpunkte vorgibt.

Für das Schuljahr 2005/06 stehen neben der internen Anbindung der Arbeit an das Leitbild des Seminars unter anderem Fragen der Evaluation und inhaltlichen Präzisierung der Zusammenarbeit mit den Mentoren an den Schulen an.

 

Hans-Peter Goldberg

 

Fußleiste